[Interview] Dirk Hegner von KL Druck spricht über Ziele & Herausforderungen bei der Umstellung auf digitale Prozesse

Vom Druck im Point of Sale über Außenwerbung im Out of Home-Bereich und Messen sowie Events bis hin zu Digital Signage: Die Kürten & Lechner GmbH (KL Druck) bietet einen Full Service für den kleinen Blumenhändler um die Ecke wie auch den großen Marken dieser Welt mit mehreren tausend Filialen.  Mit ihren Kapazitäten im Digitaldruck, Siebdruck, Offsetdruck und UV-Offsetdruck können sie jede Druckanforderung in jedem Format und auf alle Materialien bestmöglich umsetzen.

Seit 2014 ist KL Druck Kunde des langjährigen d.velop Partners, der edoc solutions ag. Gestartet ist die Zusammenarbeit mit der Einführung des Dokumentenmanagement Systems der d.velop, welches Hand in Hand mit dem damals eingesetzten Microsoft Dynamics NAV ERP-System arbeitete. So wurde die revisionssichere Archivierung von Dokumenten bei KL Druck gewährleistet. Doch damit ist die Umstellung auf digitale Prozesse noch längst nicht abgeschlossen: KL Druck wollte mehr und somit wurde 2018 die digitale Eingangsrechnungsverarbeitung eingeführt. Kernstück dieser digitalen Lösung ist die automatische Verarbeitung von elektronischen Rechnungen inklusive der Beleglesung und Klassifizierung sowie der digitalisierte Prüfungs- und Freigabe-Prozess. Zwei Jahre später wurde das bestehende ERP-System auf Microsoft Dynamics Business Central (BC) umgestellt, so dass zeitnah alle Lösungen, welche bei KL Druck im Einsatz sind, auf das neue ERP-System adaptiert wurden. Außerdem wurden die bisher verwendeten digitalen Lösungen und Prozesse um das Vertragsmanagement erweitert. So behält KL Druck mit einem Fristenkalender für Verträge stets den Überblick.

Wir haben die Möglichkeit erhalten, Dirk Hegner, IT-Leiter bei KL Druck, in einem kurzen Interview einige Fragen zu stellen:

Frage 1: Herr Hegner, KL Druck hat sich entschieden, digitale Prozesse im Unternehmen einzuführen. Was waren Ihre übergeordneten Ziele für das Projekt?

Joy of use – also das Finden statt Suchen beschreibt unsere Ziele recht gut. Dadurch ist es uns möglich, die Effizienz zu erhöhen und mehr Transparenz zu schaffen. Gleichzeitig war mir sehr wichtig, KL Druck als modernes, zeitgemäßes und digitales Unternehmen zu präsentieren.

Wir haben mit d.velop und edoc starke und kompetente ECM-Partner an unserer Seite, mit dem wir bestens für die digitale Zukunft gewappnet sind.

Frage 2: Herr Hegner, Hand aufs Herz: Was war vor der Einführung der Lösungen Ihre größte Herausforderung?

Für KL Druck war die größte Herausforderung den kaufmännischen Bereich mit dem Produktionsbereich zu verbinden. Bisher wurden Aufträge beziehungsweise Stücklisten über Excel im Produktionsbereich zur Verfügung gestellt. Die Gefahr war groß, dass Änderungen durchgeführt werden oder jemand die Liste lokal auf dem Endgerät speichert und so wusste ad hoc niemand, was der aktuelle Auftragsgegenstand war.

Mit den Software-Erweiterungen kann niemand in der Produktion aus Versehen Änderungen durchführen oder die Aufträge lokal abspeichern. Dies sorgt nun für mehr Transparenz und Struktur – auch innerhalb der Produktion.

Frage 3: Was war für Sie der ausschlaggebende Grund, sich für die edoc solutions ag als Partner zu entscheiden?

edoc hat mit der langjährigen Erfahrung und der Microsoft Dynamics Strategie absolut überzeugt. Das umfangreiche Lösungsportfolio sowie die konsequente Orientierung an Best Practice Ansätzen hat uns sehr gefallen. Außerdem haben wir vor unserer finalen Entscheidung ein Referenzbesuch bei der GSI (Gesellschaft für Schweißtechnik International) in Duisburg durchgeführt. Dort haben wir die Lösungen in Aktion gesehen, so dass es letztendlich sehr einfach war, sich zu entscheiden.

Vielen Dank Herr Hegner, dass Sie sich die Zeit genommen haben unsere Fragen zu beantworten.

Neuer Call-to-Action