Campus statt Garage – Start-Ups lieben die Sharing-Economy

Eine gute Idee, ein oder zwei Computer, Internetzugang und ein paar Freunde – schon ist das Start-Up gegründet. Was sich so einfach liest, ist aber lediglich das analoge Basis-Setup eines digitalen Unternehmens. Drumherum sind noch viele Fragen zu klären. Wo finde ich Räumlichkeiten für Kundengespräche oder Präsenzschulungen? Wie komme ich an eine passende Infrastruktur für weiteres Wachstum? Wo finde ich Unterstützung sowohl in rechtlichen als auch steuerlichen Fragen?

Viele Fragen, die insbesondere mit Räumen und persönlichem Austausch zu tun haben. Denn auch ein digitales Unternehmen ist nicht komplett virtuell. Zumindest nicht, solange es noch Menschen als Mitarbeiter und Kunden hat.

In der so gerne zitierten Garage sind die räumlichen Kapazitäten begrenzt und nur wenige Kunden erliegen dem Charme einer Verhandlung am Küchentisch, wenn am Vorabend Gyros-Tzatziki-Party angesagt war. Während man sich in den Metropolen dann mal eben im Szene-Café trifft, sind in einer ländlichen Region wie dem Westmünsterland die Ausweichmöglichkeiten eher rar gesät.

Ein Campus bietet mehr als eine Garage

Darum sollte man die Garage, Garage sein lassen und doch lieber gleich richtig starten –  auf dem d.velop campus in Gescher. Natürlich kostengünstig mit ein, zwei oder drei Schreibtischen im Co-Workingspace. Und dann all die Möglichkeiten nutzen, die die Infrastruktur des Campus bietet:

  • Meeting-, Schulungsräume, Kantine und Caféteria
  • Breitband-Internet-Zugang
  • Gesundheitszentrum
  • Sport- und Freizeiteinrichtungen
  • und vieles mehr

Der d.velop campus Gescher ist für Startups und Unternehmen die ideale Plattform zum eigenen, erfolgreichen Wachstum. Denn hier bündelt sich die Innovationskraft der Region an einer zentralen Stelle. Innovative, technologieorientierte Unternehmen finden hier den repräsentativen Raum, um ihre wirtschaftlichen und technologischen Stärken gezielt ausbauen zu können. Der unternehmens-übergreifende Austausch ist dabei ein wichtiges Element.

Persönlicher Austausch fördert Innovationen

Auf dem d.velop campus trifft man sich in der Kantine oder Caféteria, kommt bei einem Kaffee ins Gespräch, erfährt, was der Andere so macht und entwickelt – dank gegenseitigem Input – neue Ideen und Innovationen. Diese dann auf dem Campus umzusetzen ist ein Leichtes. Raum und Infrastruktur ist auf 33.000 Quadratmetern Fläche reichlich vorhanden und auch an Unterstützung mangelt es nicht. So bekommt man zum Beispiel Beratung in rechtlichen oder steuerlichen Fragen ganz schnell und ganz persönlich – einfach durch einen Gang über die Straße.

Denn die Idee des d.velop campus ist es, mit der Ansiedlung von Dienstleistern, den „Technikern“ einen optimalen Rahmen für ihr Unternehmen zu bieten. Vom zentralen Empfangs- sowie Telefon- und Postservice, über die gemeinsame Nutzung von Scannern, Kopierern und Druckern bis hin zu einem umfassenden Gebäudemanagement und so elementaren Services wie eine Büroreinigung – Sharing Economy im besten Sinne eben.

Wer steht hinter dem d.velop campus?

Ins Leben gerufen wurde das Campusprojekt von der d.velop AG – einem Softwarehersteller mit einer 25-jährigen Erfolgsgeschichte, die in Gescher ihren Anfang nahm, wo sich auch heute noch der Hauptsitz des Unternehmens befindet. Und mit ihm die Keimzelle für den d.velop campus. Dabei ist der Name „d.velop“ Programm, denn die Entwicklung innovativer Geschäfts- und Produktideen in einem attraktiven Arbeits- und Lebensumfeld ist das, was die am Campus ansässigen Unternehmen gemeinsam haben.

Gemeinsam arbeiten – gemeinsam leben.

Den Arbeitsplatz als Lebensraum zu begreifen, ist eine Entwicklung, die in der Start-Up-Szene ihre Anfänge nahm und sich immer weiter auch auf etablierte Unternehmen überträgt. Eine logische Entwicklung, die vermutlich mit der Aufenthaltsdauer am Arbeitsplatz unmittelbar zusammenhängt. Dass mehr Zeit am Arbeitsplatz verbracht wird, resultiert auch aus dem veränderten Verständnis von Arbeit. Nicht der reine Brötchenerwerb steht mehr im Vordergrund, sondern die engagierte Verwirklichung eigener Ideen. Und dann soll der Arbeitsplatz mehr sein als ein nackter Schreibtisch – Lebensraum eben.

Lebensraum, der gefällt und vielfältige Möglichkeiten zur flexiblen Gestaltung von Arbeit und zum intensiven oder entspannten Austausch mit Kollegen bietet. Und somit zu einer individuellen, gesunden Work-Life-Balance beiträgt. Der d.velop campus bietet genau das und steuert so seinen Teil zu mehr Mitarbeiterzufriedenheit und -produktivität bei.

Den d.velop campus kennenlernen

Sich ein eigenes Bild vom d.velop campus zu machen, ist gar nicht so schwer. Einfach „Am Campus 1, 48712 Gescher“ ins Navi eingeben und schon führt es Sie auf den frei zugänglichen Campus. Doch noch schöner ist es, wenn man auch etwas über den d.velop campus erfährt und einen Blick ins Innere werfen kann. Gruppen ab zehn Personen können gerne einen Termin für eine Führung über den Campus anfragen. Oder Sie planen Ihr nächstes Meeting auf dem d.velop campus. Denn hier können Sie kostengünstig inspirierende Meeting-Räume anmieten.

Für Anfragen zu Führungen oder Meetings nutzen Sie ganz einfach das Kontaktformular.

d.velop Blog Abo

Frank Schnittker

Content Marketing Manager, d.velop AG