CeBIT 2016: d.velop – Ihr Partner im digitalen Wandel

In meinem aufgrund seiner philosophischen Tiefe legendär gewordenen Blog Eintrag „Sommerhitze über Laatzen“ teilte ich am 1. Juli 2015 schonungslos offen mein Hadern mit dem Format CeBIT. Wie aber bereits damals geschrieben, sind wir bei der d.velop der Auffassung, zumindest für das Jahr 2016 noch einmal auf das Format CeBIT zu vertrauen. Warum?

Ganz einfach: Weil es so viel zu besprechen gibt!

Hybride ECM-Szenarien und One-Click-Apps

Der digitale Wandel ist Fakt und selbst im relativ kurzen Zeitraum von einem halben Jahr seit dem 1. Juli 2015 haben sich die Zeichen der Veränderung weiter deutlich beschleunigt. Wir stellen zum Beispiel fest, dass die Nachfrage nach hybriden Enterprise Content Management-Szenarien – also der Kombinationen aus traditionellen On-Prem-Installationen kombiniert mit Cloud-Diensten – noch schneller wächst als erwartet. Auch sehr spezifische, sogenannte „One-Click-Apps“ als Frontend für gleichzeitig einfache, aber sehr spezifische Fachverfahren schaffen neue Mehrwerte an den Schnittstellen zwischen Unternehmen, Organisationen, Mitarbeitern, Mitgliedern und Konsumenten. Als ein Beispiel aus dem Hause d.velop sei hier nur die Mitarbeiter-App genannt.

Vorgangsbearbeitung – mobil, flexibel und zusammen arbeiten

Weiterhin sehen wir bei der d.velop eine zunehmende Nachfrage nach der Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Hier reden wir von kombinierten Modellen strukturierter, semi-strukturierter aber auch spontaner Ad-hoc-Workflows mit einer ausgewogenen Balance zwischen Flexibilität und Kontrolle einerseits sowie einem hohen Anteil an kollaborativ/social orientierten Möglichkeiten der besseren Zusammenarbeit andererseits. Die neue d.velop Vorgangsbearbeitung mit ihrer ersten Ausprägung, dem Vertragsmanagement, wird hier (voraussichtlich bereits zum Ende des ersten Quartals 2016!) Akzente setzen.

Benutzerfreundlichkeit – finden statt suchen

Die Zeit der „fetten“ Clients geht langsam aber sicher zu Ende. Kontextbasierendes, intuitives Finden von Informationen statt schwergewichtiger Suchmasken wird von den Benutzern von ECM-Systemen zunehmen vorausgesetzt. Mit der aktuellen Version 8 der führenden ECM-Plattform d.3ecm hat d.velop auch in diesem Feld kräftig vorgelegt.

Jede Branche hat ihre Anforderungen – Zeit ist ein knappes Gut

Verstärkt eingehen werden wir auf der CeBIT 2016 ebenfalls auf die unterschiedlichen Anforderungen bzw. Herausforderungen in den einzelnen Branchen. Kein Geschäft, kein Markt, keine Kundengruppe ist gleich. Die sich ergebenden Anforderungen an die Digitalisierung der Geschäftsprozesse sind vielfältig und facettenreich. Dem wollen wir als d.velop Gruppe gerecht werden, indem wir zuhören und unseren Gästen schon in relativ kurzer Zeit eine Idee vermitteln, WIE die d.velop im digitalen Wandel unterstützen kann. Wir werden also verantwortungsvoll mit Ihrer Zeit umgehen – versprochen!

… und natürlich die Sicherheit!

Unter anderem das Safe-Harbor Urteil des Europäischen Gerichtshofes hat noch einmal ins Bewusstsein gebracht, dass Informations- und Datensicherheit sowie die revisionssichere Archivierung gerade im Cloud-Zeitalter keine Selbstverständlichkeit sind. Nehmen wir zum Beispiel die Partnerschaft von Microsoft und der Deutschen Telekom: Cloud-Dienste und Daten garantiert auf deutschen Servern! Wem das nicht bekannt vorkommt, der sollte noch einmal auf www.foxdox.de stöbern…

Besuchen Sie d.velop auf der CeBIT vom 14. – 18. März 2016, Halle 3 Stand H20

Gemeinsam mit den Partnern 2B Consulting, edoc, ECM Consulting, paperless group, Konica Minolta, simova, d.velop digital solutions (Competence Center IHK/HWK), der d.velop Life Science GmbH sowie der codia Software GmbH (Competence Center eGovernment) wird sich die d.velop Gruppe als Partner des Kunden im digitalen Wandel präsentieren.

Ich freue mich auf die CeBIT und auf viele Gespräche mit Ihnen über den digitalen Wandel. Dieses Thema ist erfolgsentscheidend und der Schlüssel zu Ihrem zukünftigen Erfolg, davon sind wir bei der d.velop felsenfest überzeugt. Über das Format CeBIT können wir dann wieder später nachdenken – na klar, im Sommer!

Neuer Call-to-Action