Die Digitalisierung macht auch vor dem Sport nicht Halt!

Sie sind unschlagbar, schnell, trickreich und unfassbar geschickt. Sie füllen die virtuellen Stadien und kämpfen für Ruhm und Ehre. Die Kieler Störche der eSports Abteilung von Holstein Kiel.

Während „FIFA zocken“ für die meisten Menschen Teil der Freizeitgestaltung ist, so ist es für die Jungs von Holstein Kiel sowohl Traumjob als auch Hauptberuf. Was viele mit einem Champions League Topspiel verknüpfen ist in Wahrheit ein virtueller Wettkampf.

„Tatsächlich ist der eSport die Entwicklung der Digitalisierung im Sport“, so Ingmar Siebel, Geschäftsführer bei d.velop digital solutions GmbH in Kiel.

eSports als Vorreiter auf dem Weg zur Digitalisierung

Der Begriff „eSport“ steht für elektronischer Sport und beschreibt einen virtuellen Wettkampf zwischen menschlichen Spieler/innen. Bei E-Sport Veranstaltungen treten Spieler/innen virtuell unter festgelegten Regeln gegeneinander an. Dies geschieht oft im Rahmen von populären Spielen wie etwa „Counter Strike“, „Dota“ oder wie in diesem Fall „FIFA“ an der Konsole. Der Trend rund um eSports ist in den letzten Jahren förmlich explodiert und lockt viele Menschen aus der ganzen Welt zu großen Wettkämpfen vor Ort oder über sogenannte Streams an. Der Vergleich der sportlichen Leistung im eSport bestimmt sich aus dem Zusammenwirken einer zielgerichteten Bedienung der Eingabegeräte in direkter Reaktion auf den dargestellten Spielablauf, bei gleichzeitiger taktischer Beherrschung des übergreifenden Spielgeschehens. In Ländern, wie Korea ist der professionelle „Gamer“ ein anerkannter Beruf.

Die Beliebtheit von eSports wächst und zieht eine rapide wachsende Industrie mit sich. Knapp 100 Millionen Zuschauer haben sich im vergangenen Jahr das League of Legends-Weltmeisterschaftsspiel angeschaut und dies ist bei großen eSport-Finals keine Besonderheit mehr. Genauso ein Zuschauer-Magnet sind auch die FIFA-Liga-Spiele, die von unseren eSport-Athleten aus Holstein regelmäßig bestritten werden.

Wie setzt sich das Holstein-eSport-Team zusammen?

Das Team der Holstein Störche besteht aus fünf Spielern aus ganz Deutschland. Drei von Ihnen haben sich bei einem Scouting-FIFA-Turnier für die eStörche qualifiziert und vertreten seit Ende letzten Jahres den Verein aus Holstein. Wie so eine Runde FIFA unter Profis aussieht, können Sie sich hier anschauen https://www.youtube.com/watch?v=0K6csvlPEts.

Turnierstruktur eSports

 

Die Virtual Bundesliga (VBL) setzt sich aus drei Teilen zusammen. Der VBL Club Championship ist der Teamwettbewerb, dieser besteht aus 22 Teams. In diesem Modus dürfen nur die Bundesligavereine mitspielen. Die ersten 6 Teams qualifizieren sich für das Grand Final. Die Teams 7-16 qualifizieren sich für die VBL Playoffs. Die VBL Open ist ein Einzelwettbewerb, dies ist ein öffentlicher Qualifikationsmodus, wo jeder Amateur dran teilnehmen kann. 90 Spiele werden dort Online im Monat gespielt. Bei den VBL Playoffs treten dann die 64 Spieler aus Open und Club Championship gegeneinander an. Dieses Turnier findet über einen Zeitraum von 21 Spieltagen statt. Pro Spieltag werden in drei Partien neun Punkte verteilt. Für jeden Sieg gibt es drei Punkte, für jedes Unentschieden gibt es einen Punkt, so wie in der nicht digitalen Bundesliga auch. Von den 64 Spieler des Club Championship qualifizieren sich die Top 6 für das Grand Final. Das Grand Final ist dann das Endturnier, dort wird dann der digitale deutsche Meister ausgespielt.

Was hat die d.velop AG jetzt mit eSports zu tun?

Die d.velop AG agiert als Hauptsponsor bei der eSports-Abteilung des Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel.Genauso wie für den eSport, steht auch für die d.velop AG die Digitalisierung im Vordergrund. Die d.velop AG kann sich gut mit dem Team aus Norddeutschland identifizieren und möchte die Jungs auf ihrem Weg an die Spitze unterstützen. Mit dem Sponsoring trägt die d.velop AG dazu bei, dass sich das Team stetig weiterentwickeln kann und dass in Zukunft die „Störche“ weitere Siege feiern dürfen.

Auf dem diesjährigen d.velop forum 2019 bewiesen sich die Kieler Störche auf der Gaming-Area. Kunden hatten die Chance, Seite an Seite oder gegen einen professionellen „eSportler“ aus dem Team der „Holsteiner Störche“ in FIFA 19 anzutreten. Haben Sie Lust sich auch als Gegner den Profis aus der virtuellen Bundesliga zu stellen? Dann melden Sie sich jetzt schon für das d.velop forum 2020 an. Und trainieren Sie fleißig, denn wir können Ihnen jetzt schon versprechen, das wird kein einfaches Duell!

eSports Hollstein Kiel