LINDA AG nutzt das Dokumentenspeichersystem d.3ecm der d.velop AG

“Mit d.velop haben wir den passenden Partner gefunden, der die notwendige Expertise mitbringt, um unseren Informationsfluss im Unternehmen noch weiter zu verbessern.”

Jochen Schäfer, IT-Leiter

Informationsfluss des Unternehmens wird mit modernster Technik stetig optimiert.

Die LINDA AG, Eigentümerin der “LINDA Apotheken”, Deutschlands bekannteste Apothekendachmarke inhabergeführter Apotheken mit Sitz in Köln, führt zur Langzeit-Dokumentenspeicherung schrittweise die d.3 ecm Suite der d.velop AG ein.

Die LINDA AG

Die LINDA AG mit Sitz in Köln ist Eigentümerin der deutschlandweit größten und führenden Dachmarke “LINDA Apotheken” im inhabergeführten Apothekensegment. Rund 1.100 Apotheken haben sich der Marke LINDA angeschlossen. Die LINDA AG entwickelt u. a. Marketingleistungen für ihre Mitgliedsapotheken und kooperiert mit hochkarätigen Partnern wie zum Beispiel PAYBACK und dem DFB. Über 60 Prozent der Bevölkerung kennen die Marke “LINDA Apotheken”. In der Fachbranche wurde LINDA kürzlich mit dem Pharma Marketing Award ausgezeichnet. Die Endverbraucher wählten die LINDA Apotheken auch in diesem Jahr mehrfach auf Platz eins, beispielsweise als “Service Champion” (DIE WELT), “Fairster Apothekenverbund” (FOCUS MONEY) und Apotheken-Kooperation mit dem “Höchsten Kundenvertrauen” (WirtschaftsWoche).

Projektinhalte und -ziele

Nach mehreren Vorstellungen im Hause der LINDA AG hat sich das interne Projektteam für die Einführung des Dokumentenspeichersystems d.3ecm der Firma d.velop entschieden. „Mit d.velop haben wir den passenden Partner gefunden, der die notwendige Expertise mitbringt, um unseren Informationsfluss im Unternehmen noch weiter zu verbessern“, sind sich Jochen Schäfer, IT-Leiter, und Jörg Scharnickel, Kfm. Leiter der LINDA AG, einig.

d.3ecm wird als zentrales Dokumentenrepository eingesetzt und dient als Langzeitspeicher für aufbewahrungspflichtige Dokumente. Neben der Anbindung an das ERP-System SAP BusinessOne, wird die Ablage von eingehenden Eingangsrechnungen umgesetzt, sowie eine zentrale digitale Verwaltung aller Verträge angestrebt. Die Workflow-Engine der d.velop unterstützt dabei zukünftig die Beantragung von Urlaubsanträgen und hilft, die Freigabe und Prüfung von Qualitätsmanagement-Dokumenten zu vereinfachen. Für die Abteilung “Marketing und Kommunikation” wird ein Bilder-Pool über einen zentralen Aktenplan abgebildet. Die Reporting-Funktionen des Systems sollen nachträglich genutzt werden, um Prozessoptimierungen zu identifizieren.

Der Betrieb erfolgt auf virtualisierten Umgebungen. Zur Langzeitaufbewahrung wird ein externes Medium angebunden und über Icas Iternity revisionssicher abgebildet.

„Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der d.velop AG“, so Jörg Scharnickel vor dem Beginn des Projektes.