Weber Gruppe

 

Weber GmbH & Co KG verzichtet auf ein Papierarchiv und setzt seit über 13 Jahren auf d.3ecm von d.velop

“Es vergeht eigentlich kein Jahr in dem wir nicht ein mittleres oder größeres Projekt mit d.velop zusammen umsetzen und unser System weiterentwickeln. “

Christopher Kutzner, Gruppenleitung IT Application Management

Weber GmbH & Co KG – Familienunternehmen mit Kontinuität

Die Weber GmbH & Co KG ist ein unabhängiges, inhabergeführtes, mittelständisches Familienunternehmen und Entwicklungslieferant für die Branchen Automobil, Gebäude- und Heiztechnik sowie Haushaltsgeräte. Seit rund 70 Jahren – in der dritten Unternehmergeneration – steht der Name Weber für hochwertige Qualität, Innovation und Flexibilität. Mit rund 1400 Mitarbeitern entwickelt und produziert die Weber Gruppe  Kunststoff-Komponenten, Module und Systeme sowie Spritzgießformen. Im Jahr 2017 erwirtschaftete das Unternehmen ca. 136 Mio. EUR Umsatz.

Projektinhalte und Projektziele

Seit 2005 ist die Weber GmbH & Co KG Kunde der d.velop AG. Begonnen hat die langjährige Geschäftsbeziehung mit der Einführung von digitalen Akten und der Prozessoptimierung mit der Eingangsrechnungsverarbeitung von d.velop. So konnte das gesamte Papierarchiv der Firma Weber in kurzer Zeit abgelöst werden. Seit der Einführung der Software wird das System kontinuierlich weiter entwickelt. Es kommen laufend neue Dokumentarten hinzu und weitere Workflows werden entwickelt.

Nach 13 Jahren kann man festhalten, dass der interne Recherche Aufwand enorm gesunken ist. Alle Produkt- und Projektinformationen sind zentral in digitalen Akten im ECM abgelegt und können mittels Verschlagwortung schnell und einfach gefunden werden. Die Einführung der Eingangsrechnungsverarbeitung hat dafür gesorgt, dass das Unternehmen deutlich höhere Skonto Erträge ziehen kann. Zudem gibt es in Dillenburg bei der Firma Weber seit der Produktivsetzung von der Software kein Papierarchiv mehr. Die Dokumentenanzahl im d.3ecm kratzt mittlerweile an der 5 mio. Marke. Davon unterliegen alleine 3,7 mio. Dokumente laut Gesetzt der Aktivierungspflicht.

Sie wollen mehr über das Projekt erfahren? Dann sehen Sie sich jetzt unser Interview mit Christopher Kutzner dem Gruppenleiter IT-Application Management an.

weitere referenzen