Kommunikation im Krankenhaus steht vor neuen (digitalen) Herausforderungen

In dieser ersten Jahreshälfte 2020 rückte das deutsche Gesundheitswesen unweigerlich in den Fokus. Die Corona-Pandemie veranlasst die Krankenhäuser und Kliniken zu unvorhergesehenen und ungewöhnlichen Maßnahmen. Während Operationen abgesagt und verschoben wurden, baute man Intensivbetten und provisorische Krankenhäuser auf. Aber nicht nur innerhalb der Krankenhäuser und Kliniken gilt es sich unter diesen Umständen zu verändern und auf die Situation anzupassen. Auch die Wahrnehmung nach „außen“ ist durch die Krise jetzt eine andere.

Systemrelevante Berufe erhalten mehr Anerkennung und Unterstützung

Die Berufe in der Pflege und der Medizin erhalten weltweit mehr Anerkennung. Die Gesellschaft begreift, wie wichtig diese Berufe für das System sind und wie groß die Opferbereitschaft auf Seiten des medizinischen Personals ist. Zum Ausdruck kommt das nicht nur in den Medien, sondern auch Politik und Wirtschaft reagieren und unterstützen. Während die Bundesregierung eine Corona-Prämie für Beschäftigte in der Pflege verabschiedet hat, gewähren Unternehmen (mit sehr vielen unterschiedlichen und kreativen Ansätzen) den Pflegeberufen Nachlässe und Sonderkonditionen. Aber auch in puncto Digitalisierung gilt es hier nachzuziehen und zu investieren. Gerade einen schnelle, transparente und gezielte Kommunikation wird derzeit mehr denn je benötigt.

Schnelle und einfache Information wird zur zentralen Herausforderung der Kommunikation im Gesundheitswesen

Wichtig ist in der aktuellen Situation, in der sich Informationen täglich ändern, eine Kommunikation zu allen relevanten Personen im Klinikumfeld – auch und insbesondere zu denen, die nicht vor Ort sein können oder permanent vor dem Computer sitzen. Die Gruppe der sogenannten Non-Desk-Worker.
Auch das Wort „Homeoffice“ hat Einzug in den Sprachgebrauch des Gesundheitswesens gehalten. Viele Krankenhäuser und Kliniken berichten uns, dass ein Teil der Verwaltungsmitarbeiter von Zuhause aus Rechnungen freigeben, Post bearbeiten oder andere Tätigkeiten vollziehen. Ein enormer Schritt innerhalb einer Branche, die vom persönlichen Kontakt lebt. Auch diese Leute gilt es weiterhin voll umfassend einzubeziehen.
Viele Kliniken veröffentlichten täglich Analysen zur aktuellen Situation, um die Mitarbeiter abzuholen und einzubinden. Genau diese Kommunikation muss dann auch standortübergreifend gelingen. Wichtige Informationen zu Hygienemaßnahmen, Besuchssperren oder Umstrukturierung einer Station müssen jeden Mitarbeiter erreichen – und das, ohne großen Aufwand zu verursachen. Größtmögliche Transparenz spielt eine wichtige und zentrale Rolle. Keine einfache Aufgabe und in ihrere Komplexität nicht einfach zu bewältigen.

d.velop reagiert und entwickelt eine ganzheitliche mobile Kommunikationsplattform für das Gesundheitswesen

Wir bei der d.velop AG möchten uns dennoch der Herausforderung stellen und haben uns aus diesem Grund mit unseren Experten im Gesundheits- und Sozialwesen zusammengesetzt, um herauszufinden, wie wir mit unseren Produkten und Lösungen helfen können, eine Lösung zu entwickeln.
Die Idee:
Mit einer mobilen App-Lösung erreichen Krankenhäuser und Kliniken jetzt die eigenen Mitarbeiter und andere Stakeholder über den kleinsten gemeinsamen Nenner in Sachen Kommunikation: Dem Smartphone! Sicherheit und Schutz von Daten ist dabei wichtigste Voraussetzung.

d.velop healthcare.connect – Kommunikation & Prozesse digital und mobil darstellen

Die neu entwickelte App bietet viele nützliche Funktionen und kann ganz individuell auf die Bedürfnisse jeder Einrichtung angepasst werden. Welche das sind, soll im Folgenden dargestellt werden:

Einfache Installation der App und authentifizierte Anmeldung

Die Nutzer downloaden im App- bzw. Google Playstore die App und können sich mit vorab kommunizierten Einwahldaten anmelden. Mittels einfacher, aber sichere Authentifizierungsmaßnahmen, wie zum Beispiel Face-ID, erfolgen die weiteren Zugriffe auf die App.

Zielgerichtete Bereitstellung von Informationen für alle!

Inhalte können durch ein detailliertes Rollen- und Berechtigungskonzept gesteuert und dargestellt werden. Was das bedeutet? Sie können Gruppen in der App anlegen und darüber steuern, welche Informationen welchem Nutzer in seiner Rolle über die d.velop healthcare.connect App zur Verfügung
stehen.

Es können somit Inhalte für Patienten und Angehörige, für Interessenten und Besucher sowie für Mitarbeiter und Ehrenamtliche bereitgestellt werden. Auch eine granulare Unterteilung der Mitarbeiter in medizinisches, pflegerisches und administratives Personal ist denkbar.
So ist es also möglich, dass Mitarbeiter der Klinik Zugriff auf QM-Dokumente erhalten, CIRS-Meldungen auslösen oder ihren Urlaubsantrag über die App beantragen, während Patienten die Patientenumfragen beantworten oder die Checkliste für die stationäre Aufnahme anschauen.
Ganzheitliche Kommunikation bedeutet, alle Personen im Krankenhaus auf dem Smartphone zu erreichen.

Datenschutzkonforme Nutzung von Messengerdiensten

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Kommunikation in Echtzeit. Das setzt häufig die Nutzung von Messenger-Diensten voraus. Viele dieser Dienste sind von Krankenkassen und Verbänden aufgrund von Datenschutzrichtlinien strengstens untersagt. In der App sind die höchsten Sicherheitsstandards in Bezug auf Datenschutz, wie z. B. eine Verschlüsselung und ein nationales Hosting, verankert. DSGVO-konforme Kommunikation kann unternehmensübergreifend privat wie auch dienstlich über den Chat genutzt werden.

Ganze Dokumenten- und Geschäftsprozesse lassen sich durchgängig digital abbilden

Doch nicht nur die Kommunikation soll digital und mobil dargestellt werden. Wichtig ist es auch, papiergebundene Prozesse, wie die Krankmeldung, der Termin für den Betriebsarzt oder die Gehaltsabrechnung, abzulösen und in der App digital abzubilden.
Auch dienstliche Prozesse wie die CIRS-Meldung, das Öffnen eines Tickets für den EDV-Support, das Abrufen des Dienstplans oder die Anmeldung für die Weihnachtsfeier der Klinik sind einfach über das private Smartphone abbildbar. Weitere individuelle Prozesse und Vorgehensweisen können jederzeit innerhalb der App-Plattform umgesetzt werden.

Die Krise hat den Mehrwert digitaler Kommunikation spürbar gemacht

Die Digitalisierung wird in Zukunft eine tragende Rolle einnehmen. Stärker als je zuvor, ist das Gesundheitswesen auf der Suche nach umfassenden und sicheren Kommunikationsplattformen sowie darin eingebundene digitale Prozesse. Wir glauben eine sichere, einfache und effektive Lösung gefunden zu haben, wie wir Krankenhäuser und Kliniken dahingehend unterstützen können. Gerne gehen wir hier weiter in den Austauch, um gemeinsam mit Ihnen die Digitalisierung gewinnbringend voranzutreiben.

Sie möchten mehr über die App wissen?

Dann melden Sie sich direkt zu unserem Webinar an und erfahren Sie, wie Sie schnell und sicher im Krankenhaus kommunizieren.

Neuer Call-to-Action