Tipps für die Praxis: Worauf es bei der digitalen Mitarbeiterbindung ankommt

Veröffentlicht 08.06.2023

Linus Kurtenbach Team Lead Brand and Communications d.velop

Beitragsbild Mitarbeiterbindung

Mitarbeiterbindung gilt als entscheidender Faktor für den langfristigen Erfolg eines jeden Unternehmens. Um vor allem die besten Mitarbeiter:innen langfristig zu binden, bedarf es der Gestaltung eines angenehmen Arbeitsumfelds, das für Zufriedenheit sorgt und die Motivation steigert. Eine Studie von Stepstone zeigt, dass Hard Facts wie beispielsweise das Gehalt inzwischen weniger entscheidend sind, während weiche Faktoren wie die interne Kommunikation und eine gute Mitarbeiterführung zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Erfahre in diesem Blogartikel, was Mitarbeiterbindung genau bedeutet, welche konkreten Maßnahmen zu einer erfolgreichen Mitarbeiterbindung führen und wie du diese digital umsetzen kannst.

Was ist Mitarbeiterbindung?

Mitarbeiterbindung bezeichnet die Identifikation, Integration sowie Bindung von Mitarbeiter:innen an eine Organisation. Mitarbeiterbindung wirkt sich unmittelbar auf die Motivation, Zufriedenheit und die Performance jedes Einzelnen in der Belegschaft aus. Das wiederum führt, im positiven Fall, zu einem gesteigerten Zugehörigkeitsgefühl und wirkt so Fluktuationsprozessen in Unternehmen entgegen.

Warum Mitarbeiterbindung so wichtig für Unternehmen ist

Die besten Fachkräfte behalten

Besonders am Arbeitsmarkt macht sich der demografische Wandel bemerkbar. Da die Generation der Babyboomer allmählich in den Ruhestand geht, sehen sich qualifizierte Arbeitnehmer:innen mit einer höheren Anzahl an offenen Stellen konfrontiert. Dies führt dazu, dass diese bei der Auswahl des Arbeitgebers immer anspruchsvoller werden. Wenn wir das Ganze aus der Perspektive der Unternehmen betrachten, ist die Rekrutierung der besten Fachkräfte mittlerweile zu einer großen Herausforderung geworden. Das Erfolgsgeheimnis liegt jedoch nicht nur im Recruiting von Talenten, sondern vor allem darin, die Mitarbeiter:innen langfristig an ein Unternehmen zu binden.

Denn laut dem Gallup Engagement Index ist eine hohe Mitarbeiterbindung gut für die gesamte Performance eines Unternehmens. Laut dieser Studie führt eine hohe Mitarbeiterbindung zu einer höheren Loyalität. Demnach beabsichtigen beispielsweise 82 % der Beschäftigten mit einer hohen Bindung, heute in einem Jahr noch bei der derzeitigen Firma zu sein. Im Gegensatz dazu teilen nur 41 % der Beschäftigten ohne eine Bindung zum Unternehmen diese Intention.

Infografik zeigt den Zusammenhang zwischen Mitarbeiterbindung und der Performance des Unternehmens
Quelle: Gallup Engagement Index

Das Team gemeinsam wachsen lassen

Die Qualität der Mitarbeiterbindung kann beispielsweise durch Werte wie Krankenstand oder Fluktuation abgelesen werden. Eine geringe Mitarbeiterbindung führt zu häufig wechselndem Personal, was hohe Kosten und zeitaufwendige Bewerbungs- sowie Einarbeitungsprozesse nach sich zieht. Im Gegensatz dazu kann ein langfristig bestehendes Team gemeinsam wachsen und sich weiterentwickeln. Das Ergebnis: eine produktive Arbeitsatmosphäre, in der sich die Mitarbeiter:innen wohlfühlen und bereit sind, sich einzubringen.

Diese Bereitschaft kann ebenfalls erhöht werden, wenn sich Mitarbeiter:innen mit dem Unternehmen identifizieren können, die Unternehmenswerte teilen und gleiche Ziele verfolgen. Im Umkehrschluss führen alle diese Faktoren zu einer höheren Motivation und stärken die Bindung zum Unternehmen.

Positive Auswirkungen auf das wirtschaftliche Ergebnis

Neben der Zufriedenheit der Mitarbeiter:innen wirkt sich eine starke Mitarbeiterbindung auch positiv auf das wirtschaftliche Betriebsergebnis aus. Laut dem Gallup Engagement Index resultiert die hohe Bindung in weniger Fehlzeiten sowie einer höheren Bereitschaft, Produkte, Dienstleister sowie offene Stellen für Arbeitsplätze weiterzuempfehlen. Beispielsweise würden insgesamt 85 % der Beschäftigten mit hoher Bindung zum Unternehmen die entsprechenden Produkte oder Dienstleistungen der Firma an Freunde oder Familien-Angehörige weiterempfehlen. Im Unterschied dazu gilt diese Weiterempfehlung nur für 23 % der Beschäftigten, die keine Bindung zum Unternehmen haben.

Dementsprechend geht es bei der Mitarbeiterbindung grundsätzlich darum, einen Mehrwert für alle Parteien zu schaffen. Durch gegenseitige Wertschätzung können sich Arbeitgeber:in und Arbeitnehmer:in in eine optimale Position bringen, um gemeinsam das volle Potenzial auszuschöpfen und mehr zu erreichen.

Infografik zeigt den Zusammenhang zwischen Mitarbeiterbindung und der Empfehlung des Arbeitgebers sowie Fehltagen
Quelle: Gallup Engagement Index

4 effektive Maßnahmen, um Mitarbeiter:innen digital zu binden

Es gibt verschiedene Maßnahmen, die dabei helfen, Mitarbeiter:innen an das Unternehmen zu binden. Vor allem digitale Maßnahmen spielen eine immer wichtigere Rolle. Durch die Corona-Pandemie ist das Home-Office weiter etabliert worden, zudem betritt die durch digitale Kompetenz geprägte Generation Z den Arbeitsmarkt. Um diese digital-affine Zielgruppe, aber auch alle Mitarbeiter:innen im Home-Office standortunabhängig erreichen und binden zu können, ist es unerlässlich, digitale Maßnahmen zu schaffen. Wir zeigen im folgenden Abschnitt, worauf es dabei ankommt und wie die Maßnahmen am besten umgesetzt werden können.

1. Tipp: Digitale Kommunikation als Fundament für erfolgreiche Mitarbeiterbindung etablieren

Unternehmenskommunikation ist das A und O für eine erfolgreiche Mitarbeiterbindung. Eine gute Unternehmenskultur und eine transparente sowie offene interne Kommunikation wirken sich positiv auf die Zufriedenheit der Arbeitnehmer:innen aus. Die Kommunikation des Managements muss so transparent wie möglich gestaltet werden, um alle Mitarbeiter:innen über aktuelle Themen und News zu informieren. Das führt dazu, dass sich alle Mitarbeiter:innen abgeholt fühlen, was im Umkehrschluss zu einer höheren Zufriedenheit führt.

Der direkte Austausch zwischen Mitarbeiter:innen und der Führungsebene darf ebenfalls nicht zu kurz kommen. Hier ist es wichtig, auf einen regelmäßigen Austausch zu achten und eine erfolgreiche Feedback-Kultur aufzubauen, um Raum für Rückmeldungen von beiden Seiten zu geben. Das bricht hierarchische Strukturen auf und fördert das gegenseitige Vertrauen. Mitarbeiter:innen, die im Job akzeptiert und wertgeschätzt werden, gehen nicht nur motivierter an die Arbeit, sondern sind auch eher bereit Verantwortung zu übernehmen und etwas im Unternehmen zu bewegen. All diese Aspekte wie Zufriedenheit, gesteigerte Motivation oder gegenseitiges Vertrauen und Wertschätzung wirken sich wiederum positiv auf die Mitarbeiterbindung aus.

2. Tipp: Mitarbeiter:innen in Entscheidungsprozesse einbeziehen

Es ist äußerst wichtig, dass du deine Mitarbeiter:innen in wichtige Prozesse einbindest und an Entscheidungen teilhaben lässt. Denn auch bei Entscheidungsprozessen spielen flache Hierarchien eine große Rolle. Mitarbeiterbindung kann erzielt werden, wenn sich die Mitarbeiter:innen als fester Bestandteil des Unternehmens fühlen. Mitarbeiter:innen, die Möglichkeiten haben, mitzubestimmen und deren Stimme gehört wird, verspüren ein erhöhtes Zugehörigkeitsgefühl. Das Bedürfnis, etwas im Unternehmen bewegen zu wollen und zu können, um zum Erfolg beizutragen, steigt.

3. Tipp: Teams für eine effiziente Zusammenarbeit vernetzen

Der Austausch zwischen Teams ist ebenfalls von zentraler Bedeutung und muss gefördert werden. Regelmäßige und vor allem einfach zugängliche Kommunikation im Team sorgt für ein angenehmes Arbeitsklima und somit dafür, dass Mitarbeiter:innen sich im Unternehmen wohlfühlen. Vor allem für lokal ungebundene Teams muss es möglich sein, transparent und gemeinschaftlich zusammenzuarbeiten. Hier spielt die richtige digitale Vernetzung eine zentrale Rolle.

Unternehmen sind angehalten, ihren Mitarbeiter:innen geeignete interne Netzwerke – wie eine Mitarbeiter-App – zur Verfügung zu stellen, die das digitale Zusammenarbeiten ermöglichen und die Kommunikation zwischen den Mitarbeiter:innen vereinfachen. Auch regelmäßige digitale Teamevents, wie beispielsweise wöchentliche Coffee Calls oder ein digitales Frühstück, ein gemeinsamer digitaler Wochenabschluss oder die digitale Weihnachtsfeier fördern den internen Austausch zwischen Mitarbeiter:innen. Diese Vernetzung der Teams führt zu einer effizienteren Zusammenarbeit und steigert die Kollaboration der gesamten Unternehmung.

4. Tipp: Förder- und Weiterbildungsprogramme zur langfristigen Mitarbeiterbindung

Weiterbildungsmaßnahmen spielen heutzutage für viele Arbeitnehmer:innen eine wichtige Rolle. Um langfristig als attraktiver Arbeitgeber zu gelten, ist es nicht zuletzt aufgrund des Fachkräftemangels und der großen Auswahl an Arbeitsplätzen notwendig, auf die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter:innen einzugehen und entsprechende Förderprogramme zur Verfügung zu stellen. Die Möglichkeit der Weiterentwicklung und der Ausbau der eigenen Fähigkeiten und Kenntnissen sind ausschlaggebende Kriterien für die Mitarbeiterbindung – vor allem für die junge Generation. Wenn Mitarbeiter:innen das Gefühl haben, im Unternehmen wachsen zu können und sich sowohl persönlich als auch fachlich weiterzuentwickeln, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie im Unternehmen bleiben.

Halten wir also fest: Eine offene digitale Kommunikation, ein transparenter Informationsaustausch sowie kontinuierliche Weiterbildungsmöglichkeiten wirken sich positiv auf Faktoren wie Zufriedenheit oder Motivation der Mitarbeiter:innen aus – und ermöglichen es Unternehmen, die besten Kräfte langfristig zu binden.

Die Mitarbeiter-App als Instrument der erfolgreichen digitalen Mitarbeiterbindung

Das digitale Zeitalter stellt viele Unternehmen vor noch größere Herausforderungen, Mitarbeiter:innen zu erreichen oder einzubeziehen und sie somit langfristig ans Unternehmen zu binden. Doch gerade die virtuelle Zusammenarbeit erfordert eine noch stärkere Einbindung der Mitarbeiter:innen in Entscheidungen und Prozesse. Dies kann – wie oben bereits ausgeführt – durch transparente Unternehmenskommunikation und Mitbestimmung erreicht werden. Grundsätzlich setzen viele Unternehmen jedoch auf mehrere Kommunikationskanäle, um spannende und relevante Inhalte zu teilen. Das führt nicht nur zu Unübersichtlichkeit, sondern häufig auch dazu, dass nicht alle Mitarbeiter:innen erreicht werden – vor allem nicht diejenigen, die keinen Büroarbeitsplatz besitzen.

Eine zentrale Informationsplattform schaffen

Wie kann eine transparente und offene Kommunikation im Unternehmen erreicht werden? Eine Mitarbeiter-App als zentrale Informationsplattform sorgt dafür, dass sowohl deine Kommunikation verbessert als auch vereinfacht wird. Die App ermöglicht es deinem Unternehmen, alle Mitarbeiter:innen standortunabhängig zu erreichen und einzubeziehen. Wichtige Informationen oder Unterlagen kannst du deinen Mitarbeiter:innen in Echtzeit zur Verfügung stellen und alle sofort auf den gleichen Stand bringen.

Das Gemeinschaftsgefühl steigern

Diese Vernetzung per App fördert nicht nur den Zusammenhalt und das Wir-Gefühl, sondern steigert auch die emotionale Identifikation mit dem Arbeitgeber. Wenn sich deine Mitarbeiter:innen abgeholt und involviert fühlen, steigt gleichzeitig ihre Motivation und somit die Produktivität des gesamten Unternehmens. Diese Faktoren führen im Umkehrschluss zu einer nachhaltigen und digitalen Mitarbeiterbindung, sodass deine wertvollen Fachkräfte langfristig Teil deines Unternehmens bleiben.

Die Mitarbeiter-App mit Extras – mach mehr aus deiner Unternehmensapp


Häufige Fragen und Antworten zur Mitarbeiterbindung

Was ist Mitarbeiterbindung?

Mitarbeiterbindung bezieht sich auf Strategien und Maßnahmen, die ein Unternehmen ergreift, um Mitarbeiter:innen langfristig an das Unternehmen zu binden und deren Motivation, Engagement und Zufriedenheit zu fördern.

Warum ist Mitarbeiterbindung wichtig?

Mitarbeiterbindung ist wichtig, da sie Unternehmen hilft, qualifizierte Mitarbeiter:innen langfristig zu halten, die Produktivität und Effizienz zu steigern, die Mitarbeiterzufriedenheit zu erhöhen und die Kosten für die Rekrutierung und Einarbeitung neuer Mitarbeiter:innen zu reduzieren.