Eine Industrie-App als Kommunikationstool in der Produktion

Veröffentlicht 20.01.2022
Geschätzte Lesezeit 5 Min.
Amelie Bruns

Amelie Bruns Product Solution Manager d.velop

Produktion Mitarbeiter:innen digitaler Arbeitsplatz

Mitarbeiter:innen in der Produktion und Fertigung sind trotz digitalen Zeitalters heute oftmals nur unzureichend in die interne Kommunikation integriert. Die Konsequenz: Unternehmensinformationen und Änderungen im unternehmerischen Kontext kommen bei den Mitarbeiter:innen nicht oder nur zeitverzögert an.

Aber warum werden die Produktions- und Fertigungsmitarbeiter:innen so schlecht informiert? Und wie lässt sich dieses Problem in der Praxis lösen?

Erreichbarkeit von Mitarbeiter:innen in Produktion & Fertigung

Fertigungs- und Produktionsmitarbeiter:innen gehören zu den sogenannten Non-Desk Workern. Ihre Arbeitswoche wird somit klassischerweise nicht an einem Schreibtisch vor dem PC verbracht, sondern beispielsweise „zu Fuß“ in einer Produktionshalle. Der Erfolgsfaktor für die interne Kommunikation ,,Geh dorthin, wo dein Publikum ist‘‘ ist schwer umsetzbar, wenn die zu erreichenden Mitarbeiter:innen in großen und weiten Hallenflächen verteilt sind. Ein schneller Blick in die Mails oder der Aufruf des neusten Intranet-Eintrages ist so schlichtweg kaum möglich. Selbst der Urlaubsantrag oder eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ist häufig nur über Dritte zu regeln. Wenig effizient, oder?

Die interne Kommunikationsstrategie ist einer der zentralen Erfolgsfaktoren eines Unternehmens. Nähe und Vertrauen zu den Mitarbeiter:innen stellt dabei eine große Herausforderung für die Kommunikation in Organisationen dar.

Obwohl die Herausforderung alle Mitarbeitenden zu erreichen bekannt ist, setzen Unternehmen dennoch weiter auf herkömmliche Kommunikationstools. Desk-Worker werden über Kanäle wie E-Mail, Telefon oder den Schriftverkehr informiert. Bei Non-Desk Worker hingegen ist häufig das Schwarze-Brett die zentrale Informationsplattform oder aber auch der altbekannte Flurfunk. Aufgrund der Mobilität der Mitarbeiter:innen in der Produktion und Fertigung wird auf diese Informationsquelle nicht in regelmäßigen Abständen zurückgegriffen.

Das führt nicht nur dazu, dass sich Mitarbeitende in puncto Kommunikation benachteiligt werden und sich über die herkömmlichen Kommunikationskanäle im Vergleich zu den Kollegen:innen unzureichend informiert fühlen, sondern birgt auch weitreichendere Probleme.

Herausforderung in der Kommunikaton führen zu betrieblichen Problemen

Produktions- & Fertigungsmitarbeiter:innen, die nicht über unternehmerische Änderungen informiert oder Teil des Informationsflusses sind, fühlen sich oft ausgegrenzt. Eine interne Spaltung zwischen Verwaltung und Produktion wirkt sich weder innerhalb der Organisation noch außerhalb des Unternehmens positiv aus. Ausgrenzung führt zu einer immer mehr wachsenden Unzufriedenheit – für die Person selbst, aber auch im gesamten Produktionsteam.

Können Produktionsabläufe mit schlechter Kommunikation effizient ausgeführt werden? Klare Antwort: Nein! 82% der Unternehmer bezeichnen die Kommunikation mit Werksarbeitern als sehr schwierig.

Keine Zugehörigkeit = Keine Motivation.
Denn: Motivation ist der Schlüssel für erfolgreiches und engagiertes Arbeiten – aber warum sollten Mitarbeiter:innen motiviert sein, wenn sie sich aus dem unternehmerischen Geschehen ausgeschlossen fühlen? Eine Spaltung des Unternehmens ist kaum mehr zu verneinen.

Ende-zu-Ende Kommunikation im Unternehmen durch Industrie-App

Wie kann die (Kommunikations-)Lücke zwischen Verwaltung und Produktion und Fertigung geschlossen werden? Ganz einfach: Indem den Mitarbeiter*innen der Produktion und Fertigung eine Industrie-App zur Verfügung gestellt wird, die es ermöglicht Prozesse eigenständig durchzuführen.

Vorteile von d.velop community connect for production

Mit der mobilen App „d.velop community connect“ können auf der einen Seite in einem Standardkonzept personenbezogene Prozesse abgebildet werden, die ein effizienteres Arbeiten jedes einzelnen in der Produktion unterstützt. Auf der anderen Seite können auch unternehmens- und produktionsbezogene Prozesse in der Industrie-App abgebildet werden, die ebendiese beschleunigt. Die App ist sofort abrufbar und kann zudem aus allen verfügbaren App Stores installiert werden. Aufgrund des Umstandes, dass rund 89% der Deutschen ein Smartphone besitzen, kann die mobile App somit die Informationsquellen für die Non-Desk Worker digitalisieren. Durch die zentrale Anlaufstelle ist der Informationserhalt zu jedem Zeitpunkt für alle Mitarbeiter:innen gleichgestellt. Das Zugehörigkeitsgefühl kann so gestärkt werden und eine Gleichberechtigung aller Mitarbeiter:innen geschaffen werden.

Industrie Webinar // 03.02.2022 // 10:00 Uhr //
Production Connect App – Verbinden Sie Ihre Produktionsmitarbeiter per App

Jetzt kostenlos ansehen

Im Standard liegt der Fokus der d.velop App auf unternehmensbezogene und einzelne personenbezogene Services, um so zunächst den Umfang an Informationsquellen für die Produktions- und Fertigungsmitarbeiter:innen zu erweitern. Benachrichtigungen aus dem Intranet und das digitale Schwarze Brett stehen neben Informationen rund um den Unternehmensstandort digital und auf Knopfdruck zur Verfügung. Schichtpläne für Abteilungen oder Personen können individuell eingesehen und geplant werden. Mittels der in die Industrie-App integrierten d.velop postbox erfolgt die Zustellung der Lohnabrechnung direkt an die jeweilige Mitarbeiterin bzw. den jeweiligen Mitarbeiter.

Damit nicht genug! Die Standardversion der d.velop App kann mit weiteren d.velop Softwarelösungen als erweitert und Dokumente aus dem Dokumentenmanagement-System zur Verfügung gestellt werden. So sind alle Mitarbeiter:innen im gesamten Unternehmen zentral und digital auf einer Plattform vernetzt und können auf digitale Dokumenten- und Geschäftsprozesse zugreifen. Mögliche Funktionen für die App-Erweiterung können sein:

  • Nutzung von Produktionstagebüchern
  • Bereitstellung von Produktionsprotokollen
  • Bereitstellung von Wartungsplänen und Sicherheitsprotokollen
  • Bereitstellung vorn Arbeitsanweisungen (QM-Dokumente)
  • Aufruf von Notfallplänen sowie Maschinenanleitungen und Qualitätskontrollen
  • Beschaffungsanträge via Formular für Werkzeuge und Sonstiges
  • Digitale Urlaubsanträge und -freigaben
  • Digitaler und automatisierter Krankmeldungsworkflow
  • Freigaben von Anlagennutzung (Zertifikate)
  • Schadensmeldungen via Formular
  • Personalbedarfsplanungen

Warum also eine App für die Industrie?

Alles in allem bietet d.velop community connect die Möglichkeit, eine vollständige unternehmensweite Kommunikationsplattform zu schaffen, die dem Zeitgeist der Digitalisierung entspricht.

Auch aus Sicht des Betriebsrates ergeben sich grundlegende Vorteile durch die Nutzung einer Industrie-App. Alle Mitarbeiter:innen lassen sich einbinden, allerdings ohne, dass die Nutzung der App verpflichtend ist. 

Trotz der Verortung dieser Kommunikations- und Arbeitsplattform auf dem Smartphone, wird die Freizeit der App-Nutzer:innen nicht gefährdet. 

Durch das Schließen dieser großen Kommunikationslücke wird der Grundstein für eine effiziente und vollumfängliche Mitarbeiter:innenschaft gelegt.