CeBIT 2015: ECM als Schlüsseldisziplin für den digitalen Wandel

  • 07.05.2015

d.velop Gruppe verbindet auf der CeBIT 2015 Dokumentenmanagement-, Workflow-, Collaboration- und Cloud Speicher Konzepte zu flexiblen Social ECM Lösungen.

Ziel ist die einfachere Zusammenarbeit, beschleunigte Prozesse sowie der sichere  Informationsaustausch –  jederzeit und überall.

Für die d.velop Gruppe, dem deutschen ECM-Spezialisten mit Stammsitz der d.velop AG in Gescher, hat sich die CeBIT 2015 erneut als voller Erfolg erwiesen. Der große Zuspruch resultierte nicht zuletzt aus der breiten Resonanz auf das Leitthema „Social ECM“, mit dem das Softwarehaus konsequent auf gesteigerte und veränderte Erwartungen der Betreiber und Anwender von digitalen Lösungen für das Informationsmanagement reagiert.

„Wir konnten überzeugend darstellen, dass Social ECM ein wichtiges Instrument für die digitale Transformation von Organisationen gleich welcher Art darstellt“, sieht d.velop-Vorstand Mario Dönnebrink den Kurs seines Unternehmens voll bestätigt. „Anwender wollen heute einerseits auf regelbasierte und strukturierte Fachverfahren vertrauen, auf der anderen Seite aber auch in flexiblen Arbeitsgruppen, dynamisch Informationenaustauschen. Die IT-Organisation muss diesen Anforderungen nachkommen, aber gleichzeitig auch auf die Einhaltung regulatorischer Standards und Compliance Richtlinien achten“.

„Digitalisierung heißt daher für uns nicht nur, dass Papier in elektronische Dokumente umgewandelt wird, sondern dass gleichzeitig auch die Voraussetzungen für einen vernetzten und kollaborativen Austausch von digitalen Informationen geschaffen werden.“ fährt Dönnebrink fort. „Damit würden deutlich höhere Standardisierungs- und Automatisierungseffekte als bisher in den Geschäfts- und Verwaltungsprozessen generiert werden“. Als Beispiel nennt Dönnebrink das d.velop Lösungskonzept des Reklamations-Managements, welches auf der CeBIT 2015 mit zahlreichen Interessenten und Partnerunternehmen eingehend diskutiert wurde.

„Das CeBIT-d.velop-Reklamations-Management demonstrierte unter Verwendung der drei d.velop Produktlinien d.3ecm, ecspand und foxdox als exemplarisches Beispiel den zunehmend mobilen Charakter der ECM-Lösungen in Verbindung mit einer möglichst intuitiven Benutzererfahrung, sowie die immer größer werdenden Konvergenz von ehemals getrennten ECM und Collaboration Disziplinen. Schließlich haben uns unsere Kunden und Interessenten auch in unserer Einschätzung der wachsenden  Akzeptanz Cloud-basierter Modelle beim sicheren Austausch von Informationen über Unternehmensgrenzen hinweg, nachhaltig bestätigt“, beschließt Dönnebrink sein positives CeBIT-Fazit.