d.velop metrics analyzer: ECM-Analyse in Echtzeit

  • 12.11.2018

Mit dem metrics analyzer präsentiert die d.velop AG ein neues Werkzeug zur Überwachung der Performance von ECM-Systemen.

Vorausschauende Überwachung von ECM-Systemen vermeidet die Entstehung von Problemsituationen.

Die d.velop AG, einer der führenden Spezialisten für DMS (Dokumentenmanagement Systeme)- und ECM (Enterprise Content Management)-Lösungen, präsentiert mit dem d.velop metrics analyzer ein neues Werkzeug zur Überwachung der Performance von ECM-Systemen. Die Software, die sich momentan noch in der Beta-Phase befindet, eignet sich für Anwender, die mit den ECM-Lösungen d.3ecm oder ecspand von d.velop arbeiten. Diese werden damit in die Lage versetzt, vorausschauend zu agieren, so dass Problemsituationen in ihrer ECM-Umgebung vermieden werden können. Werden beispielsweise Performanceverluste bedingt durch saisonale Lastspitzen registriert, könnten zeitweise zusätzliche Rechnerkapazitäten für das ECM zur Verfügung gestellt werden.

Analysen über Zeiträume hinweg

Ein weiterer Vorteil der Lösung besteht darin, dass der d.velop metrics analyzer mithilfe von automatisierten Reports einen Überblick über die Performancedaten beispielsweise der vergangenen zwölf Monate liefert. So lässt sich auf das Jahr verteilt analysieren, ob es vorhersehbare Leistungsspitzen oder kurzfristige Engpässe geben wird. Zudem können dank der vorausschauenden Überwachung aller aktiven d.3ecm- oder ecspand- Prozesse potenzielle Ausfälle vorausgesagt werden, um schon im Vorfeld derartige Fälle auszuschließen.

Gleichzeitig ist sichergestellt, dass die permanente Analyse des ECM-Systems nicht dessen Leistungsfähigkeit beeinträchtigt. Denn der d.velop metrics analyzer arbeitet standortunabhängig in der d.velop cloud. Auch mit der Wartung und dem Betrieb der Software muss sich der Anwender nicht beschäftigen. Beides liegt komplett in der Hand von d.velop.

So funktioniert die cloudbasierte ECM-Analyse

Auf dem zu beobachtenden System wird zur Sammlung von Performancedaten lediglich eine technische Komponente, der sogenannte Data Collector, installiert. Die Daten kommen bei einem d.3ecm-System unter anderem vom Rendition-Server, dem d.3-Server und dem d.3search-Server. Der Data Collector konsolidiert diese und schickt sie verschlüsselt in die d.velop cloud. Die dort gehosteten Dienste analysieren die gesammelten Daten und werten sie aus. Um unnötige Lasten zu vermeiden, werden diese aufbereiteten Daten nicht an das ECM-System zurückgeschickt. Ihre Analyse erfolgt stattdessen in Echtzeit in einem speziell eingerichteten Bereich des d.velop Serviceportals.

Um an diese Analysen zu gelangen, ruft der Anwender lediglich eine URL auf und authentifiziert sich für den Zugriff darauf. Danach hat er die Performance seines Systems jederzeit im Blick. Unterstützt werden Nutzer im Bedarfsfall, etwa bei der Interpretation von Auswertungen, von Experten der d.velop AG. Diese geben daneben auch Empfehlungen, wie sich abzeichnende Engpässe lösen lassen.

Die Vorteile im Überblick

  • Performancedaten können bis zu zwölf Monate aufbewahrt werden
  • Direkter Zugriff für den d.velop Support
  • Standortunabhängige Lösung, welche die IT-Infrastruktur des Anwenders nicht belastet
  • Intuitives Dashboard
  • Vorausschauende Überwachung aller aktiven d.3ecm- und ecspand-Prozesse
  • Wartung und Betrieb durch d.velop
  • Monatliche Reports

Download:

Dashboard d.velop metrics analyzer (png)

Bildnachweis:

d.velop

Bildunterschrift:

Der d.velop metrics analyzer überwacht verschiedene Prozesse des Systems und stellt Performancedaten grafisch aufbereitet zur Verfügung

Pressekontakt

Stefan Olschewski
Head of Corporate Communications
Telefon: +49 2542 9307-0
E-Mail: stefan.olschewski@d-velop.de