JLU Group – die Unternehmensgruppe JLU löst digitales Altarchiv ab und entscheidet sich parallel neben der Einführung eines neuen ERP-Systems für das digitale Archiv der d.velop AG

“Wir haben einen zuverlässigen Partner gesucht, der unsere Anforderungen aus dem Mittelstand kennt und eine reibungslose Verbindung zu unserem neuen ERP-System IFS Applications schaffen kann. Die d.velop AG konnte überzeugen. Nun freuen wir uns auf die Zusammenarbeit“

Martin Dilthey, Projektleiter ERP

Die JLU – Group entscheidet sich für die d.velop AG als zuverlässigen Partner im digitalen Wandel.

Die JLU-Group

Die JLU Group hat Ihre Wurzeln im hessischen Haiger und beschäftigt mehr als 1200 Mitarbeiter. Mit sechs Unternehmen und 18 Tochtergesellschaften bedient die JLU Group eine Vielzahl an Branchen und ist mit einem breiten Produkt- und Dienstleistungssortiment global aufgestellt. Zum Angebot gehören u.a. technische Lösungen in den Bereichen Kücheneinbautechnik, professionelle Steigtechnik und Abfalltechnik bis hin zur Herstellung von Regal-, Hebe- und Transportsystemen.

Projektinhalte und Ziele

Im Rahmen der Einführung eines neuen ERP-Systems wurde auch der gegenwärtige Einsatz des digitalen Archivs für aufbewahrungspflichtige Dokumente auf den Prüfstein gelegt. Nach eingehender Untersuchung der eigenen Anforderungen an eine globale Informationsplattform konnte das gegenwärtige Archiv den Anforderungen nicht mehr Stand halten. Nach einem intensiven Auswahlverfahren fiel die Entscheidung dann auf d.3ecm der d.velop AG.

Im ersten Schritt wir das gegenwärtige Altarchiv abgelöst und die aufbewahrungspflichtigen Dokumente in das neue digitale Archiv überführt. Mit der Anbindung an das ERP-System wird der Unternehmensgruppe ein ganzheitlicher digitaler Aktenplan zur Verfügung gestellt. Damit wird das schnelle Aufrufen relevanter Informationen erheblich erleichtert. Als weiterer Teilschritt der Gesamtlösung wird der Prozess der Eingangsrechnungsverarbeitung optimiert. Eingangsrechnungen werden zentral erfasst und automatisch validiert, im Anschluss zur Freigabe und Prüfung, sowie zur Verbuchung an das ERP-System übertragen. Die Rechnungsverarbeitung wird transparenter und mögliche Skontoverluste werden reduziert. Ebenso werden ebenfalls die technischen Maßnahmen geschaffen um aufbewahrungspflichtige E-Mails zu archivieren. Für die langfristige Aufbewahrung aller Dokumente sorgt die eigene Speicherkomponente über den Hersteller NetApp.

weitere referenzen