Die Nord-West Oelleitung GmbH kann mit d.3ecm von d.velop Audits noch schneller bestehen.

“Man merkt, dass sich die Mitarbeiter mit dem Unternehmen identifizieren. Sowohl die Zusammenarbeit in den Projekten als auch im Support ist hervorragend.”

Harald Borchers, Leiter Datenverarbeitung / IT Manager – Nord-West Oelleitung GmbH

Nord-West Oelleitung GmbH

Mit dem Ziel, die erste Mineralölfernleitung in Europa zu bauen, zu betreiben und mit dieser die Mineralölversorgung der Raffinerien im Emsland und Rhein-Ruhr-Gebiet sicherzustellen, wurde die Nord-West Oelleitung GmbH 1956 gegründet und bereits 1958 in Betrieb genommen.

Das Tagesgeschäft der NWO – Umschlag, Lagerung und Durchleitung – wird seit über 50 Jahren unter Einhaltung der obersten Prämisse „Schutz von Mensch und Umwelt“ erfolgreich umgesetzt. Hierbei legt Nord-West Oelleitung GmbH besonderen Wert auf einen sicheren Betrieb ihrer Anlagen und bedient sich dabei eines immensen Schatzes an Erfahrung und Fachwissen der Mitarbeiter. Mittlerweile wurden etwa eine Milliarde Tonnen Mineralöl mit über 18.000 Tankern über die Anlagen der NWO umgeschlagen und weitergeleitet.

Projektinhalte und Projektziele

Seit 2007 ist die Nord-West Oelleitung GmbH Kunde der d.velop. Seit dem praktischen Einsatz des Dokumentenmanagementsystems d.3ecm von d.velop konnten enorme Zeitvorteile bei Recherche-Arbeiten festgestellt werden. Dokumente lassen sich zudem aus dem d.3ecm heraus leicht anderen gegenüber bereitstellen.

Vor allem die Schnelligkeit, welche bei Audits deutlich wird, lobt Harald Borchers, IT Manager – Nord-West Oelleitung GmbH. Auch die Auditoren sind begeistert. Auf Zuruf können den Auditoren alle erforderlichen Dokumente digital bereitgestellt werden. So hat die Nord-West Oelleitung GmbH bereits von Beginn an sehr viele technische Dokumentationen im d.3ecm abgelegt. Dies erleichtert den Arbeitsaufwand des gesamten Unternehmens, denn Audits kommen in dieser Branche häufig vor.

Sie wollen mehr über das Projekt erfahren? Dann sehen Sie sich jetzt unser Interview mit Harald Borchers an.

weitere referenzen