Herzog Küchen Logo

HERZOG Küchen AG – Zeit fürs Wesentliche

“Wir haben uns bewusst für die Bereitstellung von d.3ecm in der Cloud entschieden. Unsere Kosten sind bedarfsgerecht und abhängig von der tatsächlichen Nutzung der Services. Zudem können wir unsere IT-Ressourcen entlasten und uns jetzt intensiver um unser Kerngeschäft kümmern.”

Raphael Herzog, Leiter Finanzen/IT – Mitglied der Geschäftsleitung

HERZOG Küchen AG

Der Schweizer Küchenbauer Herzog Küchen AG steht mit seiner über 100-jährigen Tradition für qualitativ hochwertige Produkte und Dienstleistungen rund um die heimische Küche. Von der Beratung, Bemusterung, Planung über die Produktion, Montage bis zu speziellen Serviceleistungen. Bereits seit 2008 ist HERZOG Kunde der d.velop AG und hat seitdem den Funktionsumfang des d.3ecm systematisch ausgebaut. Neben den Standard-Funktionalitäten des d.3ecm, setzt HERZOG Küchen Workflows zur Auftragsabwicklung, Scanning-Komponenten für die Eingangspost und Eingangsrechnungsverarbeitung und eine revisionssichere Langzeitarchivierung mit der Storage-Software FileLock von GRAU DATA ein.

Motivation des Kunden

Bei Herzog Küchen stand zum Ende des Jahres 2018 eine Neuinvestition in Hardware an. In diesem Zuge wurden verschiedenste Optionen genauer beleuchtet. Eine davon stellte die Migration in die d.velop cloud dar. Raphael Herzog – einer der Inhaber und Leiter der IT –  sieht die Vorteile einer Cloud Migration insbesondere darin, dass die Wartung der Infrastruktur entfällt und seine Angestellten wieder die Zeit finden, sich auf andere Kernaufgaben zu fokussieren. Zukünftig sieht er Hotfixes und Patches nicht mehr als die Aufgabe seine Administratoren an.
Statt der Neuinvestition in Hardware entschied man sich HERZOG also zu einer schrittweisen Migration des vorhandenen d.3ecm-On-Prem-Systems in die d.velop cloud.

Vorteile durch die Migration

Durch die Migration in die d.velop cloud verbucht die HERZOG Küchen AG eine deutliche Kostenersparnis, die sich daraus zusammensetzt, dass Betriebskosten eingespart werden können. Zudem sind auch die Aufwände für die Softwarepflege durch die d.velop und GRAU DATA mittels der Migration in die cloud gesunken. Vor allem die Reduzierung der administrativen Tätigkeiten im Bereich des IT-Personals zahlt darauf ein. So können die Administratoren die gewonnene Zeit in die Optimierung anderer Prozesse stecken und so weiter auf die Digitalisierung des Unternehmens einzahlen.

Das Projekt

Im Mai 2017 fand ein gemeinsamer Workshop auf dem d.velop campus statt. Danach wurde beschlossen, das d.3ecm der HERZOG Küchen AG in die Cloud zu heben. Ausgesprochenes Ziel war der Transfer aller On-Prem-Funktionalitäten in die Cloud. Im kurzen Zeitraum von Juni 2017 bis Dezember 2017 vollzog sich die Migration, sodass HERZOG Küchen seit Januar 2018 produktiv in der Cloud arbeitet und damit ein Custom-Cloud-Kunde der d.velop ist.

Mittlerweile greifen 140 User mit Workflow-Funktionalitäten auf das System zu. Das stapelorientierte Scanning erfolgt in der Cloud, sowie das Azure AD und das ERP 2020 sind ebenfalls angebunden.

Neuer Call-to-Action